Hüftgelenk

Das menschliche Hüftgelenk unterliegt im Laufe des Lebens einer besonderen Beanspruchung und es zeigen sich häufig abnutzungsbedingte Veränderungen.

Wenn die konservativen Maßnahmen ausgeschöpft wurden und nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, stehen künstliche Gelenke zur Verfügung.

In Abhängigkeit von Alter, körperlicher Konstitution des Patienten und Ausmaß knöcherner Veränderungen können zementfreie oder zementierte Pfannen- und Schaftsysteme, bei jungen Patienten knochensparende Kurzschaftprothesen eingesetzt (implantiert) werden.

Die operative Technik und die notwendigen Materialien haben sich in den letzten Jahren verbessert, so dass beim Einsetzen (Implantieren) eines künstlichen Hüftgelenkes in vielen Fällen eine minimalinvasive Technik (Stichwort MIS) Anwendung findet.