Kniegelenk

Die Therapie von Verletzungen und Erkrankungen des Kniegelenkes wurde durch die Möglichkeit der Gelenkspiegelung (Arthroskopie) revolutioniert. Operationen bei Bandrupturen, bei Meniskusschäden und bei Knorpelschäden können oft über einen kleinen Hautschnitt (minimalinvasive Technik) ausgeführt werden.

Die Anregung von Knorpelbildung sowie die Anzüchtung von Knorpelzellen (ACT) im Labor und die anschließende Implantation im Kniegelenk erweitert bei lokal begrenzten Knorpelschäden die therapeutischen Möglichkeiten.

Bei Verschleißerkrankungen der Kniegelenke stehen gelenkerhaltende Achskorrekturen, der Teilgelenkersatz sowie natürlich auch der Komplettersatz der Knorpelflächen im Bereich des Kniegelenkes durch ein Kunstgelenk (Endoprothese) zur Verfügung.