Schulter

Die operativen Möglichkeiten der Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Schultergelenkes haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) erlaubt mit einer kleinen Kamera einen guten Einblick in das Schultergelenk. So können mit kleinen Instrumenten (minimalinvasiv) die Probleme in der Schulter diagnostiziert und behandelt werden.

Zum Beispiel können Sehnenrupturen (Rotatorenmanschettenrupturen) oder Verletzungen der Gelenklippe (Labrumläsionen) mit dieser „Schlüssellochtechnik“ versorgt werden.

Bei schweren Verschleißerkrankungen steht auch bei der Schulter der künstliche Gelenkersatz zur Verfügung.